Menü Schließen

Gesundheits Lexikon

In unserem Gesundheits-Lexikon finden Sie eine Übersicht von Inhaltsstoffen, natürlichen Heilmitteln und Erklärungen von Fachbegriffen.

0-9
A
Acai
Die Acai-Beere besteht aus Fetten, Ballaststoffen, Proteinen, Mineralien und Kohlenhydraten. Acai wirkt antioxidativ, präventiv gegen einige Erkrankungen, entzündungs- und appetithemmend, aphrodisierend und potenzsteigernd. Außerdem trägt die Beere zur Stärkung des Immunsystems und zur Anregung der Fettverbrennung bei.
Acerola
Die Acerola ist ein tropischer Strauch, der kleine runde, rote Früchte trägt, weshalb sie auch Acerolakirsche genannt wird. Mit der uns bekannten Kirsche teilen die Früchte aber nur das Aussehen. Die Frucht ist von Natur aus sehr reich an Vitamin C, zusätzlich enthält sie ein großes Spektrum weiterer Vitalstoffe.
Alpha-Cyclodextrin
Alpha-Cyclodextrine sind große, ringförmige Moleküle aus 6 Glucose-Einheiten (Oligosaccharide), die durch den enzymatischen Abbau von Stärke entstehen und daher meist aus Kartoffeln oder Mais gewonnen werden. Sie werden als Ballaststoffe beispielsweise in Müslis oder Backwaren eingesetzt.
Alpha-Tocopherole
Alpha-Tocopherole gehören zu der Gruppe der in der Natur vorkommenden, verwandten Vitamin-E-Molekülverbindungen. Alpha-Tocopherole die aktivste und am weitesten verbreitete Molekülverbindung. Die biologische Aktivität von Alpha-Tocopherole (α-Tocopherole) beträgt 100.
Amla
Die indische Stachelbeere (Amla) ist bekannt für die heilende Wirkung ihrer Inhaltsstoffe. Die Früchte fördern u.a. den Kreislauf und die Verdauung, senken den Cholesterinspiegel und erhöhen u.a. die körpereigenen Abwehrkräfte.
Die Amla-Blüte kann dank ihres hohen Vitamin-C-Gehalts für die Verbesserung der Sehkraft, der Förderung des Haar- und Nagelwachstums oder der Vermehrung der roten Blutkörperchen eingesetzt werden. Die Frucht wirkt antioxidativ, blutstillend, kühlend und harntreibend. Zudem senkt Amla den Blutzuckerspiegel und kann so im Kampf gegen Diabetes helfen.
Antioxidantien
Als Antioxidantien werden natürlich vorkommende chemische Substanzen bezeichnet, welche eine ungewollte Oxidation anderer Stoffe gezielt verhindern können. Obst- und Gemüsesorten (Karotten, Paprika, Brokkoli, Sprossen, Salate etc.) sind optimale Lieferanten von antioxidativen Stoffen. Auch Nüsse, Hülsenfrüchte und naturbelassene Öle sind reich an Antioxidantien.
Apfel
„One apple a day keeps the doctor away!“ – Der Apfel ist eines der wichtigsten Lebensmittel, die für einen gesunden Organismus sorgen. Weltweit gibt es über 30.000 verschiedene Apfelsorten, die über 30 wichtige Vitamine und Spurenelemente enthalten. Auch Mineralstoffe (Kalzium, Magnesium, Eisen) sind reichlich in den Äpfeln enthalten.
Arbutin
Arbutin ist eine natürliche Substanz aus der Gruppe der Hydrochinone und wird aus den Blättern der Bärentraube gewonnen. Der Pflanzenstoff Arbutin wirkt leicht desinfizierend und hemmt das Wachstum von Bakterien.
Arbutin ist insbesondere für seine desinfizierende Wirkung auf die Harnwege bekannt.
Aronia
Die Aroniabeere enthält besonders viele oligomere Proanthocyanidine (OPC, 664 mg/100g), welche sehr starke Antioxidantien sind. Außerdem findet man eine Fülle von Mineralien (Kalium, Calcium, Kalium, Jod, Eisen und Zink), Vitaminen (Vitamin C, Vitamin E, Beta-Carotin und Folsäure) und Spurenelementen.
Aroniabeere
Die Aroniabeere, auch als „Schwarze Apfelbeere“ bekannt, sollte regelmäßig verzehrt werden, um fit und gesund alt zu werden. Egal ob als Konfitüre, als Saft oder als Beilage zum Müsli oder zum Kuchen, die Beere kann vielfältig verzehrt werden.
Die Aroniabeere ist eine wahre Wunderbeere, denn sie wirkt antioxidativ, entzündungshemmend, stärkt das Immunsystem und schützt das Herzkreislaufsystem.
Arterienwände
Als Arterien bezeichnet man per Definition alle Blutgefäße, die das Blut vom Herzen wegführen. Die Wand eines Blutgefäßes besteht aus drei Schichten: dem Endothel (gebildet aus flachen Zellen), Tunica media (bestehend aus glatten Muskelzellen) und einer Schicht Bindegewebe.
Artischocken-Extrakt
Die Artischocke ist eine der am besten erforschten Heilpflanzen. Der aus den Blättern gewonnene Extrakt hilft, den Gallenfluss und die Fettverdauung anzuregen, sowie gegen Völlegefühl, Sodbrennen, Übelkeit und weitere Symptome eines nervösen Magens. Auch bei Verdauungsbeschwerden, Blähungen und Krämpfen lindert die Artischocke die Beschwerden.
Ascorbinsäure
Ascorbinsäure ist der chemische Begriff für Vitamin C.
B
Bacopa-Monnieri
Bacopa-Monnieri ist eine Heilpflanze mit Ursprung aus dem Süden und Südosten Asiens. Sie trägt zur Steigerung der Intelligenz und der Lernfähigkeit, zur Stärkung des Herzes, und zur Stärkung des Immunsystems bei. Unter anderem wird sie zu Behandlung von Asthma, Epilepsie, ADHS und sexuellen Problemen eingesetzt.
Ballaststoffe
Ballaststoffe sind wichtige und notwendige Stoffe für den menschlichen Körper. Ballaststoffreiche Lebensmittel sind: Obst- und Gemüseprodukte, Nüsse und auch Vollkornprodukte, Kartoffeln, Beeren, Zitrusfrüchte, Bohnen und Erbsen.
Berberis vulgaris
Berberis vulgaris entgiftet Leber und Nieren und schafft so die Ausgangsbasis, dass der Darm gereinigt werden kann und die Gifte über Leber und Nieren zerstört und ausgeleitet werden.
Beta Carotin
Beta-Carotin ist ein sekundärer Pflanzenstoff aus der Familie der Carotinoide. Carotinoide sind für den Menschen zwar nicht essentiell, üben jedoch eine sehr positive, antioxidative Wirkung auf die Gesundheit aus. Diese Wirkung hilft u.a. gegen Erkrankungen wie Krebs, Arteriosklerose, Alzheimer, Rheuma oder Parkinson. Zu den besten Quellen für Beta-Carotin zählen Karotten, Kürbisse, Tomaten, Paprika sowie Spinat, Grünkohl und andere dunkelgrüne Blattgemüse.
Biotin
Biotin ist der Fachbegriff für Vitamin B7.
Blaubeeren
Blaubeeren (oder Heidelbeeren) werden dank ihrer starken antioxidativen Eigenschaften zu den sogenannten Superfrüchten gezählt. Im Vergleich mit anderen Obstsorten weisen Blaubeere das mit Abstand am höchsten antioxidative Potenzial auf. Außerdem verfügen Blaubeeren über bakterienhemmende Eigenschaften die bei der Behandlung von Harnwegsinfektionen helfen können.
Bockshornklee
Der Bockshornklee (Trigonella foenum-graecum) wird nicht nur als Gewürz angewendet, sein Samen ist auch als natürliches Heilmittel bei vielerlei Beschwerden geeignet.
Bockshornklee wird unter anderem eingesetzt bei Haarausfall, Diabetes oder Abszessen. Die enthaltenen Phytohormone sind dem menschlichen Östrogen sehr ähnlich, weshalb sie auch gegen Beschwerden in den Wechseljahren angewendet werden können.</p>
Borsäure
Bor ist ein gesundheitsförderndes Spurenelement, das dem menschlichen Körper über ausreichend frisches Obst und Gemüse zugeführt werden kann. Die gesundheitsfördernden Eigenschaften von Bor sind äußerst vielfältig: sie reichen von der Hormonbildung, über das Immunsystem bis zur Wiederherstellung der natürlichen Beweglichkeit bei Arthritis oder Arthrose. Bor wirkt entzündungshemmend, stärkt die Knochendichte und erhöht den Calciumspiegel im Blut.
Boswellia serata
Weihrauch (Boswellia serata) ist das natürliche Harz des Weihrauchstrauches. Schon die alten Griechen setzten Weihrauch schon zur Wundreinigung, gegen Krankheiten der Atemwege und bei Verdauungsproblemen ein. Gerade bei rheumatischen Beschwerden entfaltet Weihrauch seine schmerzlindernde, abschwellende und entzündungshemmende Wirkung.
Bärentraube
Die Echte oder Immergrüne Bärentraube (Arctostaphylos uva-ursi) gehört zur Familie der Heidekrautgewächse (Ericaceae) und kommt oft als Heilpflanze in der Kräutermedizin zum Einsatz. Die kleinen, ledrigen Bärentraubenblätter wirken antibakteriell, was vor allem auf den darin vorkommenden Pflanzeninhaltsstoff Arbutin zurückzuführen ist.
Bärlauch
Bärlauch hat eine entgiftende Wirkung und fördert die Verdauung, verhindert die Erkrankung an Arteriosklerose, senkt das Herzinfarkt-Risiko, senkt den Cholesterinspiegel und den Bluthochdruck, steigert die Leistungsfähigkeit und reguliert den Fettstoffwechsel.
C
Calcium
Calcium trägt zu einer normalen Blutgerinnung, einem normalen Energiestoffwechsel, einer normalen Muskelfunktionund einer normalen Funktion von Verdauungsenzymen bei.
Calcium Pidolate
Pidolate sind innovative Moleküle, die eine Verbindung von Calcium mit Aminosäuren darstellen und eine höhere Bioverfügbarkeit aufweisen als jedes andere Salz. Dieses proteingebundene Calcium wird vom menschlichen Organismus deutlich leichter und schneller resorbiert als gebräuchliche Calciumverbindungen.
Calciumcarbonat
Calciumcarbonat wird besonders in der Lebensmittelindustrie oft verwendet – als Lebensmittelzusatzstoff, Farbstoff, Trennmittel und Säureregulator. Calciumcarbonat hat keine Höchstmengenbeschränkung und ist in Traubensaft, Backmitteln, einigen Käsesorten und auch in Kaugummis enthalten. Es hilft bei der Vorbeugung eines möglichen Calciummangels, Unterstützung der Behandlung von Allergien und der Neutralisierung der Salzsäure im Magen.
Carotinoide
Carotinoide sind pflanzliche Vorstufen von Vitamin A (Retinol).
Chicoree
Die Bitterstoffe des Chicorée regen die Entgiftung an, unterstützen die Leber und sorgen für ausreichende Verdauungssäfte und Gallenflüssigkeit.
Chlorella
Die Gattung Chlorella ist ein Vertreter der Süßwasseralgen. Chlorella enthält zahlreiche Nährstoffe, sie ist reich an essentiellen Aminosäuren, ungesättigten Fettsäuren, Mineralstoffen (Calcium, Magnesium, Eisen, Zink, Jod) und Vitaminen (C, B1, B2, B3 und B6).
Cholecalciferol
Cholecalciferol ist der Fachbegriff für Vitamin D3.
Cholesterin
Cholesterin ist ein lebenswichtiger Bestandteil des menschlichen Organismus. Es ist in allen menschlichen Zellen zu finden und außerdem Baustein vieler Hormone. Cholesterin unterstützt die Leber bei der Herstellung von Gallensäure und wird zur Hormonproduktion benötigt (u.a. von Testosteron und Kortisol).
Cholesterinspiegel
Der Cholesterinspiegel bezeichnet das Verhältnis von „gutem“ zu „schlechtem“ Cholesterin im menschlichen Blutkreislauf: HDL (High Density Lipoproteine, “gutes” Cholesterin = günstig für die Blutgefäße), LDL (Low Density Lipoproteine, “schlechtes” Cholesterin= schädlich für die Blutgefäße).
Cholin
Cholin ist ein essentieller, wasserlöslicher Mikronährstoff und ist unter anderem notwendig für den Aufbau von Zellmembranen und für die Bildung des wichtigen Neurotransmitters Acetylcholin. Auch bei der Gehirnentwicklung spielt es eine entscheidende Rolle.
Nahrungsmittel mit hohem Gehalt an Cholin sind vor allem Rinder- und Hähnchenleber, Eier, Weizenkeime, Sojaprodukte, Schinken und Schweinefleisch.
Chondroitin
Chondroitin ist ein Stoff, der von den menschlichen Knorpelzellen gebildet wird und als körpereigener Bestandteil für die Widerstandsfähigkeit des Knorpels hinsichtlich der stoßbedingten alltäglichen Druckbelastung verantwortlich ist.
Chrom
Chrom spielt eine entscheidende Rolle im Lipid- und Proteinstoffwechsel, aber ist vor allem auch beim Kohlenhydratstoffwechsel und somit bei der Regulierung des Blutzuckerspiegels wichtig. Chromhaltige Lebensmittel sind vor allem Vollkornprodukte, Gemüsesorten (Spargel, Pilze), Nüsse, Reis und Fleisch.
Chrysanthemum Parthenium
Chrysanthemum Parthenium, auch bekannt als Mutterkraut, wird traditionell in der Frauenheilkunde angewendet. Auch in der Schmerztherapie wird es eingesetzt, sowie in der Prävention von Migräne. Es wirkt antientzündlich und hebt den Melatonin-Spiegel an.
Citrus Bio Flavonoide
Die Citrus Bio Flavonoide geben den Citrusfrüchten ihre typische gelbe Farbe. Sie haben einen besonders starken antioxidativen Effekt. Dadurch helfen sie, Blutfettwerte zu senken und schützen so die Gefäße und das gesamte Herz-Kreislauf-System.
Coenzym Q10
Coenzym Q10 ist in jeder menschlichen Körperzelle vorhanden und wird auch als ,,Ubichinon” bezeichnet, was auf Deutsch ,,überall vorhanden” bedeutet. Coenzym Q10 ist in vielen Nahrungsmitteln enthalten und kann gelegentlich zugeführt werden: Milchprodukte, Nüsse, Fleisch, pflanzliche Öle, Gemüsesorten und Fischsorten sind effektive Lieferanten des Coenzym Q10.
Coleus Forskohlii
Bei Coleus Forskohlii handelt es sich um die indische Buntnessel. Es hat unter anderem gefäßerweiternde und blutverdünnende Eigenschaften. Da Forskolin Enzyme stimuliert, die an der Fettverbrennung beteiligt sind, wird ihm nachgesagt, den Fettabbau im Körper zu steigern. Aus diesem Grund ist es auch bei Sportlern ein beliebtes Nahrungsergänzungsmittel.
Collagen
Collagen ist bekannt als das am häufigsten im menschlichen Körper auftretende Eiweiß. Dank seiner Hilfe werden u.a. Knochen, Knorpel, Zähne und die Haut dauerhaft stabilisiert, weswegen Collagen auch häufig in der Kosmetik oder ästhetischen Medizin zum Einsatz kommt.
Cranberry
Die Cranberry gilt als echtes Superfood. Sie helfen zum Beispiel bei Blasenentzündung, wirken entwässernd oder sind beim Abnehmen behilflich. Dies liegt an den darin enthaltenen Antioxidantien und Flavonoiden.
Crataegus-Laevigata
Der Crataegus-Laevigata ist eine Pflanzenart der Familie der Rosengewächse. Die Pflanze ist eine bekannte, traditionell anerkannte Heilpflanze, deren Früchte reichlich mit Carotinoiden und Vitamin C versorgt sind.
Curcuma Longa
Curcuma longa (Kurkuma) ist eine Heilpflanze, die das Schlaganfall- und Herzinfarktrisiko senkt, den Homocystein- und Cholesterinspiegel reguliert und zur Vorbeugung von Alzheimer genutzt wird. Außerdem sorgt die Einnahme von Kurkuma für die Erhaltung gesunder und schöner Haut, Haare und Nägel.
Curcumin
Curcumin ist ein sekundärer Pflanzenstoff in Curcuma longa, der ihr nicht nur ihre charakteristische intensiv-gelbe Farbe verleiht, sondern auch für die entzündungshemmend und schmerzstillende Wirkung der Wurzel sorgt.
Cyanocobalamin
Cyanocobalamin ist der Fachbegriff für Vitamin B12.
D
D-Mannose
D-Mannose ist ein Einfachzucker, der im Körper nur bedingt verstoffwechselt werden kann. D-Mannose ist ein wirksames Mittel zur Unterstützung der Behandlung von akuten Harnwegsinfekten und zur Vorbeugung gegen immer wiederkehrende Blasenentzündungen.
D-Ribose
Ribose ist ein natürlicher Zuckerbestandteil der Ribonukleinsäure und ist in den Nukleotiden enthalten. Ribose ist Bestandteil aller Nahrungsmittel – egal ob pflanzlich oder tierisch und wird zur Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit und zur Energieversorgung des Körpers (vor allem des Herzmuskels) angewandt.
Damiana
Die aus Südamerika stammende Turnera Diffusa wird traditionell bei Libidostörungen und leichten Verstimmungen eingesetzt. Auch zur Linderung von Erkältungen und Infektions­krankheiten, zur Behand­lung von Erschöpfungs­zuständen und nervöser An­spannung wird die Heilpflanze verwendet.
Dan Shen
Dan Shen ist eines der am häufigsten genutzten Heilkräuter der chinesischen Medizin und wird schon seit vielen Jahren in der Heilkunde genutzt. Hauptsächlich wird die Pflanze bei erhöhtem Blutdruck verwendet.
Dandelion
Schon die indischen Yogi setzten Löwenzahn (Dandelion) zur Entgiftung und Entschlackung ein! Von vielen als Unkraut missachtet, vollbringt es wahre Wunder für unsere Gesundheit.
E
Eierschalen-Membranen
Als Eierschalen-Membran oder Eierschalenhäutchen bezeichnet man die dünne Membran im Inneren eines Eis, die zwischen der kalkhaltigen Schale und dem Eiweiß angelagert ist.
Eisen
Eisen trägt zu einem normalen Energiestoffwechsel, normaler Bildung von roten Blutkörperchen und Hämoglobin und einem normalen Sauerstofftransport im Körper bei.
Eisenfumarat
Die organische Mineralstoffverbindung Eisenfumarat wird häufig als Eisenquelle in Nahrungsergänzungsmitteln verwendet. Es ist ein zweiwertiges Eisensalz der Fumarsäure.
Eiweiße
Eiweiße (Proteine) sind für die körperliche Leistungsfähigkeit relevant. Eiweiße müssen dem Körper regelmäßig zugeführt werden, da der Körper nicht in der Lage ist, diese zu speichern. Der tägliche Bedarf an Eiweißstoffen für Erwachsene beträgt 1 Gramm pro Kilogramm Gewicht. Proteinlieferanten sind Fleisch- Fisch- und Milchprodukte, Sojaprodukte, Hülsenfrüchte und Nüsse.
Elaeis guineensis
Elais guineensis sind die Früchte der Ölpalme und werden sowohl in der Herstellung von Arzneimitteln, als Speisefett, zur Gewinnung von Seifen und Kerzen, oder als Brennöl eingesetzt. In der traditionellen afrikanischen Medizin spielt das Palmöl u.a. als Gegenmittel bei Vergiftungen oder als Lotion bei Hautkrankheiten eine gewichtige und erprobte Rolle.
Erektile Dysfunktion
Bei einer erektilen Dysfunktion, im Volksmund auch Impotenz genannt, handelt es sich um eine Sexualstörung, bei der es einem Mann über einen Zeitraum von mehreren Wochen mehrfach nicht gelingt, eine ausreichende Erektion des Penis zu erzielen oder beizubehalten.
Ergänzende bilanzierte Diät
Eine ergänzende bilanzierte Diät wird für Personen entwickelt, die aufgrund einer Erkrankung, wegen einer bestimmten Funktionseinschränkung eines Organs oder aber wegen besonderer körperlicher Umstände einen speziellen Bedarf an die Nährstoff- und Energiezufuhr haben.
F
Fenugreek
Die deutsche Bezeichnung von Fenugreek ist Bockshornklee. Seit der Antike schon wird Bockshornklee sowohl als Gewürz als auch als Heilmittel vielfach verwendet.
Flavonoide
Flavonoide findet man in vielen unterschiedlichen Obst- und Gemüsesorten. Sie besitzen eine krebsvorbeugende wie auch eine positive Wirkung hinsichtlich der Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Manche Flavonoide verfügen zudem auch über antibakterielle oder antivirale Eigenschaften.
Folat
Folat ist der Fachbegriff für Vitamin B9.
Folsäure
Folsäure trägt unter anderem zu einer stabilen Blutbildung, zum Homocysteinstoffwechsel, und zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei. Folsäurehaltige Lebensmittel sind vor allem grüne, frische Blattgemüsesorten, wie Spinat und Blattsalate. Auch in einigen Nüssen und Vollkornprodukten, Tomaten und Eigelb ist das Vitamin enthalten.
Fructose
Fructose (Fruchtzucker) ist natürlich in Obst und Gemüse enthalten. Honig, Fruchtsaft, Marmelade, Backwaren und Getränke sind ebenfalls Fructose-Lieferanten.
Furanfettsäuren
Furanfettsäuren sind vor allem in verschiedenen Fischarten wie Thunfisch und Makrele, Tee, Pilzen, Petersilie und Spinat enthalten. Auch in Algen ist eine große Menge an Furanfettsäuren auffindbar. Furanfettsäuren wirken besonders antioxidativ und sind als durchgreifende Radikalfänger bekannt.
G
Gallotannin-Typ
Die wasserlöslichen Gerbstoffe namens Gallotannin haben den Ruf eine Vielzahl gesundheitsförderlicher Effekte zu besitzen. Sie wirken u.a. entzündungshemmend und antioxidativ und sind sowohl äußerlich wie auch innerlich verwendbar.
Ginkgo-Nuss
Der Samenkern des Ginkgobaumes, zumeist als Ginkgonuss bezeichnet, verfügt nachweislich über viele gesundheitsförderliche Aspekte. Der auch als “Silbermandel” gehandelte Kern entfaltet unter anderem gegen Verdauungsstörungen, Atemwegsprobleme und hohen Blutdruck seine heilsame Wirkung.
Glucosamin
Glucosamin ist ein im menschlichen Körper natürlich vorkommender Aminozucker. Er dient als wichtiger Grundstoff für den Aufbau von Knorpel, Gelenkkapseln, Sehnen und sonstigem Bindegewebe. Für eine reibungslos funktionierende, schmerzfreie Bewegung sowie den Erhalt der Gelenkknorpelmasse ist eine ausreichende Menge an Glucosamin unabdingbar.
Gluten
Gluten kommt vor allem in Weizen und in Getreidearten vor: Dinkel, Emmer, Einkorn, Gerste, Roggen und Grünkern. Das Klebereiweiß kann bei Menschen allergische Reaktionen zeigen: Denn es existiert eine so genannte Glutenunverträglichkeit, auch Zöliakie genannt. Wird dies diagnostiziert, ist eine glutenfreie Ernährung erforderlich.
Goldrute
Die Echte Goldrute ist eine gesunde Heilpflanze und gilt als das Wundermittel bei Nierenbeschwerden – enthält sie doch zahlreiche Inhaltsstoffe, die die Nierentätigkeit zu Höchstleistungen anregen. Im Gegensatz zu zahlreichen schulmedizinischen Entwässerungsmitteln besitzt die Goldrute den Vorteil, dass sie das lebenswichtige Gleichgewicht der Mineralstoffe (Elektrolyte) nicht durcheinander bringt.
Gotu Kola Extrakt
Gotu Kola ist eine Pflanzenart der Gattung Centella in der Familie der Doldenblütler. Sie findet Anwendung in der traditionellen chinesischen Medizin und neuerdings auch immer häufiger in Europa. Die häufigsten Anwendungsbereiche sind: Ängste, Depressionen, Förderung der Libido, Wundheilung und Hautläsionen und Hilfe bei Diabetes.
Granatapfel
Es ist die älteste Heilfrucht der Welt. Schon die Kaiser des alten persischen Reichs wussten um ihre heilende und lebensverlängernde Wirkung. Doch erst in den letzten 15 Jahren widmete sich ihr die Wissenschaft. In mehr als 300 Studien wurden die sensationellen Heilkräfte bestätigt.
Granatapfel-Extrakt
Die Polyphenole im Granatapfel sind das stärkste Antioxidans der Welt und sperren so gefährliche Entzündungen wieder aus.
Griffonia-Simplicifolia
Griffonia simplicifolia gilt als die natürliche Grundsubstanz für die Bildung von Serotonin. Deswegen kommt sie in Afrika schon seit langer Zeit als natürlicher Aufheller bei Stimmungsschwankungen zum Einsatz. Auch eine Wirkung als Aphrodisiakum wird der Pflanze nachgesagt.
Grüner Kaffee
Grüner Kaffee – das Wundermittel des Abnehmens. Der Grüne Kaffee hat eine stoffwechselaktivierende Wirkung und leistet einen Beitrag zur gesunden Gewichtsreduktion, Senkung des Blutdrucks,und hat darüber hinaus positive Auswirkung auf Diabetes und Blutfettwerte.
Grünlipp-Muschel-Extrakt
Der Grünlipp-Muschel-Extrakt ist reich an Antioxidantien und Fettsäuren, die als Wirkstoff für unterschiedliche Krankheiten helfen. Wirkungsvoll ist die Grünlipp-Muschel vor allem für die Linderung von Schmerzen, die Linderung der Erkrankungen der Atemwege und den Zellschutz.
Grüntee
Bereits vor 5000 Jahren wurde Grüntee in China verwendet und ist bekannt für seine besonderen Heilfähigkeiten und Wirkungen. Aber nicht nur die gesundheitliche Heilfähigkeit ist ein wichtiger Aspekt des Tees: Auch der Geschmack des grünen Tees wird von vielen geliebt!
H
HPMC
Hydroxypropylmethylcellulose, abgekürzt HPMC, ist ein Stoff, der aus Fasern besteht und zur Familie der Füll- und Verdickungsmittel gehört. Dieser Stoff ist ein wichtiger Bestandteil des Körpers. Er wird aus der bekannten, natürlichen Zellulose gewonnen und kommt in Nahrungsmitteln als Zusatzstoff (Füllstoff, Verdickungsmittel) zum Einsatz.
Heidelbeere
Die Heidelbeere wird auch Blaubeere genannt. Sie ist reich an Vitaminen (Vitamin C, Vitamin A, Vitamin B, Vitamin E und Beta-Carotin) – viele weitere Inhaltstoffe sorgen für einen gesunden Organismus.
Hibiskus
Hibiskus gilt als Heilpflanze mit großer Wirkung. Sie wirkt abführend, harn- und gallentreibend, krampflösend, durststillend und antibakteriell. Außerdem trägt Hibiskus zur Anregung des Stoffwechsels, zur Stärkung des Immunsystems und zur Heilung von Bronchitis und Husten bei.
Hyaluronsäure
Hyaluronsäure ist ein wichtiger Bestandteil der Gelenkschmiere sowie des Bindegewebes und erhöht die Gleitfähigkeit der Gelenke in unserem Körper. In der Medizin wird sie eingesetzt um die negativen Auswirkungen von Arthrose und Arthritis einzudämmen und zu verringern.
I
Ingwer
Ingwer zählt zweifelsfrei zu den gesündesten Nahrungsmitteln überhaupt mit einer beeindruckenden Liste an gesundheitsfördernden Eigenschaften. Dies liegt an der Vielzahl an entzündungshemmenden und therapeutisch wirksamen Inhaltsstoffen, die Ingwer zu Eigen sind.
Inosit
Inosit, oder auch bekannt als Inositol, zählt zu der Familie der B-Vitamine und ist wichtig für den menschlichen Organismus. Eine der wichtigen Aufgaben des Inosits ist die Mitwirkung bei der Verarbeitung von Cholesterin und Fetten im Körper.
J
K
Kalium
Kalium trägt zu einer normalen Funktion des Nervensystems und der Aufrechterhaltung eines normalen Blutdrucks bei.
Kirsche
Die Kirsche ist reich an Mineralstoffen (Kalium, Kalzium, Magnesium, Phosphor, Eisen) und Vitaminen. Die Kirsche hat antivirale, antioxidative, entwässernde und entzündungshemmende Wirkung und trägt zur Stärkung des Blutdrucks, zur Vorbeugung und Behandlung von Erkrankungen und zur Blutbildung bei.
Krillöl
Krillöl beinhaltet drei wertreiche Vitalstoffe: Antioxidantien (zellschützend), Phospholipoide (zellaktive Fette) und entzündungshemmende Omega 3 Fettsäuren. Krillöl ist wohltuend für die Instandhaltung der Zellen, die Regulierung der Cholesterinwerte, die Verlangsamung der Alterungsprozesse und den Schutz vor Herzerkrankungen.
Kupfergluconat
Kupfer leistet einen wesentlichen Beitrag, dass unser Körper fit und gesund bleibt. Das Spurenelement ist beispielsweise am Zellwachstum und der Bildung von Hämoglobin in roten Blutkörperchen beteiligt. Kupfer findet man vor allem in Meeresfrüchten, Innereien, grünem Gemüse sowie Hülsenfrüchten.
Kürbiskernextrakt
Kürbiskerne gelten als äußerst gesunde Proteinquelle und versorgen den Körper mit einer Vielzahl an Mineralstoffen – insbesondere Magnesium, Eisen, Kupfer und Zink. Kürbiskerne kommen auch als zuverlässiges und natürliches Heilmittel bei Blasen- und Prostataleiden zum Einsatz.
L
L-Arginin
L-Arginin gehört zu der Gruppe der Aminosäuren und kann nicht nur über Nahrung aufgenommen, sondern auch selbständig aus anderen Aminosäuren hergestellt werden. Eine große Menge an L-Arginin befindet sich vor allem in Fleisch, vielen Arten von Nüssen, Fisch (Thunfisch und Garnele) und Haferflocken.
L-Citrullin
Bei L-Citrulin handelt es sich um eine Aminosäure, die der Körper selbstständig herstellen kann. Sie bildet die Basis der Aminosäure „L-Arginin“ und steht für die Erzeugung von Arginin zur Verfügung. L-Citrulin hat positive Auswirkung bei Erektiler Dysfunktion, steigert die Leistungsfähigkeit und verbessert die Durchblutung.
L-Glutamine
L-Glutamin ist eine der relevantesten Aminosäuren des menschlichen Organismus. Hier handelt es sich um eine nicht essentielle Aminosäure, da der Körper in der Lage ist, diese Aminosäure selbstständig herzustellen. L-Glutamin ist Bestandteil aller Proteine und daher stets wichtig für den Körper. Vor allem in den Muskelzellen sind L-Glutamine hoch konzentriert.
L-Histidin
L-Histidin ist eine Aminosäuren und kann teilweise selbstständig vom Körper produziert werden. Überwiegend muss L-Histidin jedoch durch Nahrungsmittel zugeführt werden. Die Aminosäure ist in Hähnchen- und Rindfleisch, Fisch, Weizen und Soja reichlich enthalten.
L-Methionin
L-Methionin ist eine essentielle (d.h. vom Körper benötigte) Aminosäure. Sie muss über die Nahrung aufgenommen werden, da sie nicht vom Körper selbst hergestellt werden kann. Nahrungsmittel, die Methionin enthalten, sind zum Beispiel Lachs, bestimmte Gemüsesorten, Eier, Vollkornprodukte oder Reis.
L-Thryptophan
L-Thryptophan gehört zu den essentiellen Aminosäuren, d.h. sie ist überlebensnotwendig für den menschlichen Organismus. Da der menschliche Körper die Aminosäure nicht selbst herstellt, muss sie durch die Nahrung zugeführt werden. Proteinreiche Nahrungsmittel wie Nüsse, Fisch und verschiedene Fleischsorten, sowie Eier und Erbsen sind dafür gut geeignet.
L-Tyrosin
L-Tyrosin ist eine in vielen Proteinen im menschlichen Körper enthaltene Aminosäure, die für viele Prozesse im Organismus eine relevante Rolle spielt. Tyrosin ist in vielen Nahrungsmitteln enthalten und kann durch über Lebensmittel in den Körper geführt werden. Besonders reich an L-Tyrosin sind Milchprodukte, Obstsorten (Banane), Gemüsesorten(Avocado, Gurken, etc.), Mandeln, Fleisch und Sesam.
LDL-Cholesterin
LDL-Cholesterin ist einer der Transporter (Lipoproteine) für Cholesterin im Blut. Trotz seiner lebenswichtigen Eigenschaften wird es als schlechtes Cholesterin kategorisiert, weil es eine Arterienverkalkung (Arteriosklerose) begünstigen kann.
Lutein
Lutein ist reich an Antioxidantien und schützt bspw. die menschlichen Zellen, vor Augenkrankheiten und vor Gefäßerkrankungen. Enthalten ist Lutein vor allem in gefärbten Gemüse- und Obstsorten: Spinat, Grünkohl, Tomaten, Mais, Paprika, Mandarinen, Orangen, Melonen und viele mehr.
Löwenzahn
Während die meisten von uns den heimischen Löwenzahn eher mit lästigem Unkraut assoziieren, handelt es sich dabei in Wahrheit um ein echtes Wunderkraut, das als regelmäßig verzehrtes Lebensmittel Krankheiten vorbeugt.
M
MSM
MSM steht für „Methyl Sulfonyl Methan“ und ist die natürliche Form von Schwefel und ist im menschlichen Gewebe enthalten. MSM ist für einige Prozesse im Körper mitverantwortlich, unter anderem bei der Kollagenbildung und bei der richtigen Funktion der Gelenke.
Maca
Die Vitalstoffbombe Maca kommt ursprünglich aus Südamerika und wird als ,,Superfood” oder ,,Potenzwunder” bezeichnet. Angewendet wird Maca heutzutage vor allem als Aphrodisiakum und Nuturheilmittel für Potenzprobleme.
Magnesium
Das Mineral Magnesium ist lebensnotwendig für den menschlichen Organismus. Der Körper kann Magnesium nicht selbstständig produzieren, weshalb die benötigte Magnesiummenge über Nahrungsmittel zugeführt werden muss. Magnesium ist sowohl in menschlichen Körperzellen als auch im Blut gespeichert.
Magnesiumcarbonat
Magnesiumcarbonat ist in unterschiedlichen Gesteinsarten in der Natur zu finden. Auf Grund seiner säurehemmenden Wirkung eignet sich Magnesiumcarbonat zur Regulierung von Sodbrennen.
Magnesiumcitrat
Magnesiumcitrat ist die Form von Magnesium mit der besten Bioverfügbarkeit. Magnesiumcitrat hat positive Auswirkungen auf die Darmflora und eignet sich für die Vorbeugung von Nierenbeschwerden, wie zum Beispiel Nierensteine.
Magnesiumoxid
Eines der häufigsten Formen von Magnesium ist das Magnesiumoxid – auch als Magnesia bekannt. Magnesiumoxid ist in Apotheken verfügbar und kann auch zum Abführen verwendet werden.
Magnesiumsalze der Speisefettsäuren
Magnesiumsalze der Speisefettsäuren sind im menschlichen Körper als Zwischenprodukte des Fettstoffwechsels zu finden. Diese werden entweder aus pflanzlichen oder tierischen Fetten produziert. Durch die gute Haftung des Pulvers werden Magnesiumsalze der Speisefettsäuren überwiegend als Trenn- und Überzugsmittel genutzt.
Maltodextrin
Maltodextrin ist ein aus Maisstärke gewonnenes Kohlenhydratgemisch. In erster Linie wird Maltodextrin in der Produktion von Lebensmitteln als Verdickungsmittel verwendet.
Mangangluconat
Mangan ist für den menschlichen Organismus lebensnotwendig und zählt deshalb zu den essentiellen Spurenelementen. Es spielt für die so wichtigen Körperfunktionen wie die Knorpel- und Knochenbildung, die Neubildung von Glukose oder den Harnstoffzyklus eine entscheidende Rolle.
Mangostane
Die Mangostane ist eine äußerst wohlschmeckende, süße Frucht, die in vielen südostasiatischen Ländern in traditionellen naturheilkundlichen Verfahren seit Jahrhunderten bereits gegen vielfältige Beschwerden und Krankheiten erfolgreich eingesetzt wird.
Mariendistel
Die Mariendistel gilt als Heilpflanze für Leber, Darm und Galle. Hierfür werden die Mariendistelsamen verwendet. Sie enthalten zu 1,5 -3 % Silymarin, ein Flavonoidkomplex.
Menachinon-7
Menachinon-7 ist der Fachbegriff für das Vitamin K2.
Mentha piperita
Unsere einheimische Pfefferminze (Mentha Piperita) ist viel besser als ihr Ruf. Sie ist nicht nur gut bei Erkältungen. Sie erhöht die Azidität des Magens und hilft so der Verdauung. Sie regt auch den Abtransport der Schlacken an und erhöht die Darmaktivität zur Entgiftung.
Mentha-Piperita-Extrakt
Das Mentha-Piperita-Extrakt bezeichnet ein aus der Heilpflanze Pfefferminze gewonnenes Extrakt, welches u.a. in der Kosmetik als Wirkstoff für zahlreiche Hautpflegeprodukte eingesetzt wird. Pfefferminze besitzt u.a. eine blut- und juckreizstillende, entzündungshemmende und antiseptische Wirkung.
Methionin
Diese schwefelhaltige Aminosäure ist eine der essentiellen Aminosäuren. Sie kommt in sehr vielen Lebensmitteln vor, unter anderem in Fleisch, Fisch, verschiedenem Gemüse (z.B. Kohlsorten, Erbsen, Spinat), Eiern und Vollkornprodukten. Medizinische Anwendung findet es beispielsweise in der Behandlung und Vorbeugung von Harnwegsinfekten.
Mikrokristalline Cellulose
Mikrokristalline Cellulose ist gesundheitlich vollkommen unbedenklich, da sie als Ballaststoff vom Körper nicht aufgenommen und ohne schädliche Rückstände wieder ausgeschieden wird.
N
Natriummolybdat
Bei Natriummolybdat handelt es sich um ein ungiftiges Salz, welches als weißes, kristallines Pulver im Handel erhältlich ist und für die Anreicherung von diätetischen und herkömmlichen Lebensmitteln verwendet wird.
Natriumselenat
Bei Natriumselenat handelt es sich um anorganisch gebundenes Selen. Selen ist ein lebenswichtiges (essentielles), im Erdreich vorkommendes natürliches Spurenelement, welches u.a. das Immunsystem durch seine antioxidativen Eigenschaften zu unterstützen weiß.
Niacin
Niacin ist der Fachbegriff für Vitamin B3.
Nicotinamid
Niacin ist der Oberbegriff für Nicotinsäure und dessen Derivate. Andere Begriffe, die synonym verwendet werden, sind Nicotinamid, Niacinamid oder (veraltet) Vitamin B3 bzw. Vitamin PP.
O
OPC
OPC ist die Abkürzung für „Oligomere Proanthocyanidine“ und ist der Fachbegriff für Traubenkernextrakt”. Die Wunderwaffe ist eine der bekanntesten und stärksten Antioxidantien und ist relevant für den menschlichen Körper.
Oxidation
Oxidationen sind chemische Reaktionen, bei denen Sauerstoff verbraucht wird. Im menschlichen Körper spielen sie vor allem bei der Energiegewinnung durch die Glycolyse eine wichtige Rolle. Körpereigene Oxidationen produzieren Abfälle, die für Alterungsprozesse und zahlreiche Erkrankungen ursächlich sind.
P
Pantothensäure
Pantothensäure ist der Fachbegriff für Vitamin B5. Pantothenat ist ein in Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln vorliegender Kindstoff der Pantothensäure.
Petersiliensaft
Die Petersilie ist viel mehr als die grüne Garnitur am Tellerrand. Petersilie verfügt über zahlreiche Carotinoide, pflanzliche Nährstoffe und Flavonoide. Außerdem unterstützt die Petersilie Leber und Nieren bei der Entgiftung und schützt den Körper vor hochgiftigen Dioxinen.
Phenolglykoside
Phenolglykoside (Weidenrinde) wird in der traditionellen Pflanzenheilkunde zur Therapie bei entzündlichen Schmerzzuständen verwendet.
Phosphatidylcholin
Phosphatidylcholin, auch „Lecithin“, ist ein wichtiger Bestandteil der Zellwände. Phosphatidylcholin ist an vielen wichtigen Funktionen im Körper beteiligt, vor allem in Herz, Leber, Nerven und Knochenmark ist Lecithin enthalten.
Phosphatidylserin
Phosphatidylserin ist an vielen Prozessen des Organismus beteiligt und in allen Zellen des Körpers enthalten. Phosphatidylserin ist in vielen Lebensmitteln enthalten – darunter in Eigelb und Milchprodukten, Mais, Soja, Sonnenblumenkerne und Raps.
Phytosterine
Phytosterine / Phytostanole tragen zur Aufrechterhaltung eines normalen Cholesterinspiegels im Blut bei.
Phytosterole
Phytosterole, oder auch Phytosterine genannt, sind pflanzliche Sterole deren chemischer Aufbau dem von Cholesterin sehr ähnlich ist. Dadurch konkurriert es im Dünndarm mit dessen Aufnahmerezeptoren und vermindert so die übermäßige Aufnahme von Cholesterin.
Piper Cubeba
Piper Cubeba, auf Deutsch „Kubebenpfeffer“, ist ein in Südostasien beheimatetes Gewürz. Bereits seit vielen Jahren wird der Kubebenpfeffer zur Behandlung von Kopfschmerzen und Atemwegerkrankungen angewendet. Zudem wird der Kubebenpfeffer bei Harnwegerkrankungen eingesetzt.
Polyphenole
Polyphenole verlangsamen menschliche Alterungsprozesse und sorgen für die Befestigung von freien Radikalen. Sie tragen zur Vorbeugung von Herzerkrankungen und Regulierung des Blutdrucks bei.
Eine hohe Konzentration ist in der Schale von Obst, Gemüse und Vollkornprodukten, wie Beerenobst (Erdbeere, Preiselbeere, Himbeere, Blaubeere), Nüssen , Trauben und Brokkoli.
Proanthocyanidine
Bei den Proanthocyanidinen handelt es sich um farblose Bitterstoffe, die man zu den Flavonolen zählt. Sie haben eine ausgesprochen starke antioxidative Wirkung&nbsp;und schützen so vor gefährlichen freien Radikalen.
Pyridoxin
Der naturmedizinische Wirkstoff Pyridoxin­hydrochlorid – den meisten besser bekannt als Vitamin B6 – gehört zu den Vitaminen aus der B-Gruppe.
Q
Quassia amara
Das Quassin aus dem Brasilianischen Bitterholz (Quassia amara) löst Verdauungsbeschwerden auf, schützt den Magen und die Galle.
Quercetin
Quercetin ist ein Pflanzenfarbstoff, der zum Beispiel in Äpfeln oder Weinbeeren vorkommt. Die Bioflavonoide sind gut für die Stärkung der Kapillargefäße und besitzen eine stark antioxidative und entzündungshemmende Wirkung.
Quinoa
Quinoa ist für den menschlichen Organismus sehr zuträglich, da es alle neun essentiellen Aminosäuren sowie Vitamine in hohen Konzentrationen enthält. Darüber hinaus enthält Quinoa verhältnismäßig viele Ballaststoffe, bringt also die Verdauung in Schwung und sorgt für ein gesundes Sättigungsgefühl.
R
Raspberry-Ketone-Extrakt
Bei Himbeer-Ketonen handelt es sich um ein natürliches Extrakt aus roten Himbeeren, das durch seine den Stoffwechsel anregende Funktion gerade bei Sportlern zur Gewichtsabnahme sehr beliebt ist.
Reishi Pilz
Er hilft die Leber zu stärken, damit sie ihre Schwerstarbeit reibungslos ausführen kann.
Resveratrol
Resveratrol ist ein Pflanzenstoff, das als „Rotweinwirkstoff“ gilt. Der Wirkstoff ist nämlich in der Traubenschale, dem Kern der Traube und dem Wurzel des Weinstocks enthalten. Die Pflanze gehört zur Familie der Polyphenole und wird überwiegend in der japanischen Medizin angewendet.
Retinylacetat
Vitamin A (Retinol) zählt zu den fettlöslichen Vitaminen und ist für seine positiven Effekte auf Sehkraft, Haut- und Schleimhaut sowie das Immunsystem (erhöht die Widerstandsfähigkeit gegen Infektionen) bekannt.
Rhodiola-rosea
Der Rosenwurz (lat. Rhodiola rosea) ist eine stimulierende und adaptogen (stressresistent) wirkende Heilpflanze,die bereits seit langer Zeit in der (Volks-) Medizin verwendet wird.
Riboflavin
Riboflavin ist der Fachbegriff für Vitamin B2.
Rosavin
Rosavin ist neben Salidrosid nach heutigem medizinischem Wissenstand der Hauptwirkstoff der Rosenwurz und für seine stimulierende und stressmildernde Wirkung verantwortlich.
S
Safran
Safran, das goldgelbe Gewürz aus dem Orient wird schon seit Jahrhunderten von zahlreichen Mythen umgeben. Safran eignet sich sowohl als Mittel gegen Magenbeschwerden oder Asthma, wie auch als natürlicher Stimmungsaufheller gegen Depressionen.
Salvia-Miltiorrhiza-Radix-Extrakt
Die mit ungefähr 800 Arten besonders vielfältige Pflanzengattung Salbei ist auch in der westlichen Medizin bekannt. Klinische Erprobungen haben eine positive Wirkung der Pflanze und ihres Salvia-Miltiorrhiza-Radix-Extrakt auf die Durchblutung des Gehirns wie auch bei Herzerkrankungen nachgewiesen.
Sanddorn
Eine aktuelle Studie beweist: Nur der spezielle Extrakt des nepalesischen Sanddorns kann die vaginalen Schleimhäute wieder aufbauen. Ganz ohne Östrogene und Eingriff in den Hormonhaushalt. Es verbessert die Epithel Integrität der Schleimhäute und fördert so das Zellwachstum.
Schizandra
Die Schizandra-Beere wird seit Jahrtausenden in der traditionellen chinesischen Medizin angewendet, um den Körper zu stärken und zu vitalisieren.
Schizandra-Extrakt
Schizandra-Extrakt stimuliert die Befeuchtung der Scheide.
Selen
Selen trägt zu einer normalen Spermabildung, der Erhaltung normaler Haare und Nägel und einer normalen Schilddrüsenfunktion bei.
Serotonin
Serotonin kennt man im Volksmund vor allem als „Glückshormon“. Ein Serotoninmangel bewirkt schlechte Laune, Angstzustände und Depressionen und andere negative Gefühlsregungen. Darüber hinaus hat Serotonin einen positiven Einfluss auf den Magen-Darm-Trakt und das Herz-Kreislauf-System.
Shiitake-Pilze
Der Shiitake-Pilze ist nicht nur ein ausgezeichneter Speisepilz. In Asien wird er seit Jahrtausenden zur Linderung von Bluthochdruck, Magengeschwüren, Gicht, Verstopfung, Arteriosklerose, Diabetes, Masern sowie Anti-Aging. In Japan wird er sogar bei Krebs empfohlen.
Sibirischer Ginseng
Die Arzneipflanze „sibirischer Ginseng“, auch als Taigawurzel bekannt, hat ihre eigentliche Verbreitung in den Nadelwäldern in Ostsibirien und gehört zu der Familie der Efeugewächse. Die Pflanze wirkt stimulierend, immun- und stressregulierend auf den menschlichen Körper.
Silizium
Silizium – das Spurenelement – ist für den menschlichen Körper von höchster Bedeutung. Es trägt zum Erhalt von junger und gesunder Haut, zur Unterstützung des Haarwuchses, zur Kollagenbildung und zum Erhalt eines stabilen Bindegewebes bei.
Sodium-Tetraborat
Natriumtetraborat ist eine chemische Verbindung aus der Gruppe der Borate mit Natrium. Es dient in Nahrungsergänzungsmitteln für den Körper als Quelle für Borsäure.
Spirulina
Die blau-grüne Mikroalge Spirulina gilt als Super-Food und zählt zu den nährstoffreichsten Lebensmitteln. Sie liefert essentielle Aminosäuren, Vitamine, Fettsäuren, Carotine, Mineralstoffe und Spurenelemente.
Spurenelemente
Bei Spurenelementen, oder auch Mineralstoffen, handelt es sich um anorganische Bestandteile, die für unterschiedliche, lebenswichtige Prozesse des Organismus benötigt werden. Reich an Spurenelementen sind Nahrungsmittel wie Gemüse, Getreide, Nüsse, Reis, Fisch- und Fleischprodukte.
Squalan
Squalan ist mit einem Anteil von etwa 15 Prozent einer der Hauptbestandteile des Lipidfilmes unserer Haut und Haare. Es versorgt Haut und Haare mit Feuchtigkeit und stoppt das Abbrechen der Haare.
Sterine
Bei Sterinen handelt es sich um eine Gruppe fettähnlicher Substanzen, die im Tier- und Pflanzenreich vorkommen. Sie sind vor allem in fettreichen Pflanzen anzutreffen. Das bekannteste tierische Sterin ist das Cholesterin.
T
Tagetes-Erecta-Extrakt
Die Tagetes-Erectra-Blüte, auch Tagetesblüte oder Studentenblume genannt, gehört zu der Familie der Korbblütler. Die geistbewegende, orange-gelbe Pflanze wird als Medizin-, Parfüm-, Heil- und Gewürzgewächse genutzt – in Form von Tee.
Taurin
Taurin ist eine organische Säure, die beim Stoffwechsel durch den Abbau der Aminosäuren Cystein und Methionin in der Leber entsteht. Taurin ist gerade für eine starke Leistungsfähigkeit bei sportlicher Aktivität extrem wichtig. Da der Körper Taurin selbst herstellen kann, gilt es nicht als essentieller Nährstoff und kein Tagesbedarf ist definiert.
Testosteron
Testosteron – das relevanteste männliche Geschlechtshormon. Die Bildung dieses Hormons erfolgt überwiegend in den Hoden. Falls dies nicht der Fall ist, ist in seltenen Fällen die Nebennierenrinde für die Produktion verantwortlich. Testosteron wirkt positiv auf den Aufbau männlicher Sexualorgane, die Bildung von Spermien, die Fruchtbarkeiund die allgemeine Leistungsfähigkeit.
Thiamin-HCI
Thiamin ist der Fachbegriff für Vitamin B1.
Tocopherole
Das kostbare Gold aus der roten Palmfrucht verbessert die Durchblutung der Kopfhaut, was den Haarwuchs begünstigt. Es fördert die Vitalität der Zellen und übt eine antioxidative Wirkung aus.
Tocotrienole
Der Name Tocotrienol steht für besonders aktive und effektive Formen des natürlich vorkommenden Vitamins E. Tocotrienole hemmen spezielle Cholesterin produzierende Enzyme in der Leber.
Traube
Aufgrund ihrer Inhaltsstoffe ist die Traube eine gesundheitsfördernde Frucht. Die Traube wirkt blutreinigend, stärkend, aufbauend und blutbildend. Zudem dient die Traube als Energielieferant und hat positive Wirkungen auf Rheuma- und Gichterkrankungen.
Traubenkernextrakt
Traubenkernextrakt (OPC) ist eine der bekanntesten und stärksten Antioxidantien und ist relevant für den menschlichen Körper. OPC kommt in Pflanzen vor und sorgt für die Erledigung vieler, wichtiger Funktionen im Organismus.
Tribulus Terrestris
Die Tribulus Terrestris, auf Deutsch „Erd-Burzeldorn“ oder „Erdsternchen“ genannt, ist eine Pflanze, aus deren Wurzeln „Saponine“ erworben werden, die die menschliche Testosteronproduktion natürlich heben. Die Tribulus Terrestris ist weltweit als Heilungs- und Nahrungsergänzungsmittel bekannt.
Trigonella foenum graecum
Trigonella foenum-graecum, auf Deutsch „Bockshornklee“, ist ein homöopathisches Mittel aus den Bockshornkleesamen. Neben der Nutzung als Würzmittel für Gerichte ist das Bockshornklee, das einen hohen Gehalt an Nährstoffen hat, sättigend und wird oft als Nahrungsergänzungsmittel genutzt.
U
V
Vegane Ernährung
Die vegane Lebensweise ist auch bekannt als „Veganismus“. Hier handelt es sich um eine Art des Vegetarismus, die den Konsum von allen tierischen Produkten ablehnt.
Vitamin A
Vitamin A trägt zur Erhaltung normaler Sehkraft und einer gesunden Haut bei. Darüberhinaus erhält Vitamin A den Eisenstoffwechsel, die Schleimhäute, und die normale Funktion des Immunsystems.
Vitamin B1
Vitamin B1 (Thiamin) spielt vor allem für die einwandfreie Funktion der menschlichen Nervenzellen eine wichtige Rolle. Im Volksmund wird Thiamin „Stimmungsvitamin“ genannt, da es das Wohlbefinden diekt beeinflusst. Enthalten ist Vitamin B1 u.a. in Schweinefleisch, einigen Fischarten (Lachs, Thunfisch), Sonnenblumenkernen, Hülsenfrüchten, Nüssen, Rindfleisch und Milchprodukten.
Vitamin B12
Vitamin B12 (Cobalamin) kommt vor allem in tierischen Lebensmitteln vor. Das Vitamin B12 ist für die menschlichen Stoffwechselprozesse relevant und reguliert u.a. den Blutdruck.
Enthalten ist Vitamin B12 in tierischen Nahrungsmitteln, wie Fleisch, Fisch, Milchprodukten und Eiern.
Vitamin B2
Vitamin B2 (Riboflavin / Lactoflavin) spielt v. a. bei der Gewinnung von Energie aus Fetten und Kohlenhydraten eine große Rolle. Durch eine normale, gesunde Ernährung wird der Vitamin-B2-Bedarf von täglich 1,5-1,7 Milligramm gedeckt.
Zu finden ist Riboflavin in pflanzlichen und tierischen Nahrungsmitteln: Fleisch, Fisch, Hülsenfrüchte und Gemüse. Auch in Milch- und Vollkornprodukten ist das Vitamin B2 enthalten.
Vitamin B3
Vitamin B3 (auch: Niacin) ist in pflanzlichen und tierischen Lebensmitteln enthalten und trägt zu einem stabilen Energiestoffwechsel und zur Bewahrung der normalen Schleimhäute bei.
Bei pflanzlichen Lebensmitteln spricht man von „Nicotinsäure“, bei tierischen von „Nicotinamid“. Vitamin B3 kann einerseits im Körper produziert und andererseits durch Nahrung aufgenommen werden.
Vitamin B5
Vitamin B5 (Pantothensäure) kann nicht selbstständig vom Körper produziert werden, weshalb eine Zufuhr des Vitamins über Nahrungsstoffe gewährleistet werden muss. Vitamin B5 ist in nahezu allen Lebensmitteln enthalten. Besonders effektive Vitamin-B-Lieferanten sind Obst, Gemüse, Vollkornprodukte, Avocado, Nüsse, Eier, Reis, Fischarten, Weizenkeime, Fleisch und Milch.
Vitamin B6
Vitamin B6 (Pyridoxin) wird dem Körper über die Nahrung zugeführt und ist in Form von „Koenzym“ ein relevanter Bestandteil im Körper. Pyridoxin ist u.a. für die Botenstoffbildung in Nervenzellen und der Hilfe bei der Eiweißverdauung verantwortlich. Die Zuführung des Pyridoxin erfolgt durch tierische und pflanzliche Lebensmittel: Das Vitamin ist in Fleisch (Hühner-, Rinder- und Schweinefleisch), in Fisch, in Nüssen, in Obst und Gemüse und in Vollkornprodukten enthalten.
Vitamin B7
Vitamin B7 (Biotin) ist ein essentielles Vitamin, das nicht selbstständig im Organismus produziert werden kann, sondern dem Körper durch Nahrungsmittel zugeführt werden muss. Biotinhaltige Lebensmittel sind unter anderem Nüsse, Obst, Eier, Milch, Haferflocken und auch Fleisch.
Vitamin B7 trägt zu einem normalen Eiweiß-, Fett-, Kohlenhydrat- und Cholesterinstoffwechsel bei und unterstützt ein gesundes Zellwachstum
Vitamin B9
Vitamin B9 (Folat) trägt zur Erhaltung der Zahnmineralisierung, einer normalen Blutbildung und einer normalen Funktion des Immunsystems bei. Gute Folat-Quellen sind insbesondere grüne Gemüsesorten und Hülsenfrüchte.
Vitamin C
Vitamin C (Ascorbinsäure) trägt zu(r) einer normalen Funktion des Immunsystems während und nach intensiver körperlicher Betätigung, sowie einer normalen Kollagenbildung bei. Darüber hinaus unterstützt es den Energiestoffwechsel, das Nervensystem und verringert Müdigkeit.
Vitamin D
Das Sonnenvitamin Vitamin D wird überwiegend in der Haut gebildet. Eine ausreichende Menge des Vitamins bekommt der Körper schon dann, wenn die Haut mehrmals die Woche mit der Sonne bestrahlt wird. Vitamin D trägt zur Erhaltung gesunder Knochen, gesunder Zähne und der Herz-Kreislauf-Gesundheit bei.
Vitamin D3
Vitamin D3 (Cholecalciferol) ist ein Hormon, das im menschlichen Körper zu Calcitiriol umgewandelt wird. Vitamin D3 kommt auch in Lebensmitteln vor, z.B. in Fischsorten (Hering, Lachs, Sardine), Fleisch (Rind, Kalb), Kuhmilch, Sahne und Eiern. Cholecalciferol wirkt positiv auf den Schutz vor Osteoporose, den Aufbau von Knochen und die Regulierung des Zuckerblutspiegels.
Vitamin K2
Vitamin K2 (Menachinon-7) – gehört zu der Familie der fettlöslichen Vitamine und ist ein Vitamin des Vitamin-K-Komplexes.
Vitamin K2 ist vor allem in tierischen Lebensmitteln, also in Fleisch, Eiern und Milchprodukten enthalten. Menachinon-7 trägt zur Stärkung der Zähne und Knochen, der Erhaltung von gesunden Arterien, der Reduzierung von bestehenden Verkalkungen und der Vorbeugung von Osteoporose und Arteriosklerose bei.
W
Wilder Wiesenklee
Wilder Wiesenklee (Trifolium pratense) hat wertvolle Inhaltsstoffe, die bei der Linderung von Wechseljahresbeschwerden helfen können. Zudem verbessert er die Stabilität der Vaginalschleimhaut und verringert die Trockenheit der Scheide.
Wilder Yams
Die medizinische Yams-Wurzel (Dioscorea villosa) wird traditionell in tropischen und subtropischen Weltgegenden zur Regulierung des weiblichen Zyklus, zur Geburtserleichterung, sowie zur Verhütung verwendet. Sie wirkt auch gegen Wechseljahresbeschwerden, Zysten und Myomeund helfen Osteoporose vorzubeugen.
X
Y
Z
Zeaxanthin
Zeaxanthin ist ein Carotinoid, das nicht selbstständig vom Körper erstellt werden kann und deshalb über die Nahrung zugeführt werden muss. Es ist vor allem in pflanzlichen Nahrungsmitteln enthalten. Hierzu zählen rote und grüne Gemüsesorten und auch Obst, wie Erbsen, Mais, Tomaten, Paprika, Orangen und Beeren. Zeaxanthin schützt vor Augenerkrankungen, Gefäßerkrankungen, reguliert den gesunden Stoffwechsel im Auge und verhindert Makuladegeneration.
Zimt
Zimt kennen wir in der Regel als aromatisierendes Gewürz für Cappuccino, Lebkuchen und anderes Weihnachtsgebäck. Zimt senkt aber auch die Blutzuckerwerte und außerdem den Cholesterinspiegel. Zimt kurbelt den Stoffwechsel an und ist hilfreich bei der Gewichtsabnahme.
Zink
Zink ist ein Spurenelement mit einer herausragenden Bedeutung für das Immunsystem, die Wundheilung sowie den Erhalt von Haut und Haar. Außerdem spielt es für den Stoffwechsel eine entscheidende Rolle, weil es ein essentieller Bestandteil zahlreicher Enzyme ist.
Beliebte und gute Zinklieferanten sind Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte. Vegetarische Zinklieferanten sind zum Beispiel Haferflocken, Käse, Linsen, Nüsse, grüne Erbsen sowie Hirse oder Eier.
Zinkcitrat
Bei Zinkcitrat handelt es sich um für den menschlichen Organismus gut verträgliches Zink in Citrat-Form. Zink unterstützt u.a. den Säure-Basen-Haushalt, die reibungslose Funktion des Immunsystems sowie den Erhalt gesunder Haut und Haare.
Zitrone
Neben der Nutzung in der Küche wird die Zitrone gerne auch für gesundheitliche Zwecke genutzt, denn die Frucht ist ein wahres Wundermittel. Zitronen beugen vor Erkältungen und Infekten vor, stärken die Leistungsfähigkeit, unterstützen die Gehirnfunktionalität, und sorgen für eine gesunde Haut….