08009060303
Kontakt

PERSÖNLICHE KUNDENBERATUNG Wir sind gerne für Sie da!

0800 / 90 60 303 Mo - Fr: 8 - 20 Uhr / Sa, So und an Feiertagen: 8 - 16 Uhr

Gesunder Schlaf

Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Ein gesunder Schlaf ist essentiell für Ihre körperliche Gesundheit und Ihr Wohlbefinden

Nachts gut zu schlafen ist essentiell für unsere körperliche Gesundheit sowie die physische und psychische Leistungsfähigkeit am Folgetag. Denn während der nächtlichen Ruhephasen regenerieren unsere Körperfunktionen von den zahlreichen Belastungen, die aus der Umwelt tagtäglich auf uns einströmen.

Findet diese Regeneration durch Schlafentzug nicht statt, vermindert das nicht nur unsere Leistungsfähigkeit (Konzentration), sondern beschleunigt auch den Alterungsprozess unseres Körpers.  Auch diverse Krankheiten wie Diabetes oder Herz-Kreislauf-Störungen können die Folge sein. Nebennegativenkörperlichen Auswirkungen treten bei Schlafmangel häufig auch ernstzunehmende psychische Beschwerden wie Depressionen oder Burnouts auf.

Verschiedene Studien haben gezeigt, dass in Europa mittlerweile jede zweite Person mit Schlafproblemen zu kämpfen hat. Viele wissen sich gegen dieses Phänomen unseres modernen, schnelllebigen Lifestyles nur mit einem verstärkten Konsum von Schlaftabletten zur Wehr zu setzen. Doch dies ist grundlegend falsch und sehr gesundheitsschädlich!

Die 5 Phasen eines Schlafzyklus

Während wir schlafen, verändern sich unsere Körperfunktionen und befinden uns in einem anderen Bewusstseinszustand. Blutdruck und Puls werden herabgesenkt und die Atmung wird langsamer. Auch das Nervensystem spricht auf äußere Reize weniger an als im Wachzustand. Schlafmediziner unterscheiden mehrere Phasen eines Schlafzyklus:

  1. Wachzustand
  2. Einschlafstadium
  3. Leichter Schlaf
  4. Tiefschlaf
  5. Traumschlaf (REM-Schlafphase)

Die ersten vier Stadien bezeichnen den NON-REM Schlaf, womit jeder Schlafzyklus obligatorisch beginnt. Der Name stammt vom englischen „Non Rapid Eye Movement“. Dies bedeutet, dass in diesem Schlafstadium keine schnellen Augenbewegungen auftreten.

Während der NON-REM-Phase fährt unser Körper herunter, die Gehirntätigkeit sinkt und die Muskeln werden entspannt.  Beim REM-Schlaf hingegen bewegen sich die Augen unterhalb der Lider in hoher Geschwindigkeit hin und her. Auch die Gehirnaktivität steigt währenddessen wieder deutlich an. In dieser Phase finden die intensivsten Träume statt.

Diese 5 Stadien gemeinsam ergeben je einen Schlafzyklus, der ca. 1,5 Stunden andauert. Dann beginnt der nächste Schlafzyklus. Ein gesunder Erwachsener sollte so vier bis sechs dieser Zyklen pro Nacht durchlaufen und idealerweise somit rund 8 Stunden täglich schlafen.

Und diese 8 Stunden Durchschlafen sind unsere Lebensversicherung!

Warum guter Schlaf so wichtig ist für unser Leben und unsere Gesundheit

Ohne Schlaf kann der Mensch nicht überleben. Ausreichend Schlafruhe ist für eine gesunde Körperfunktion sowie die physische und psychische Stabilität unabdingbar. Der Schlaf hilft uns dabei, Informationen und gelernte Inhalte abzuspeichern, indem unser Gehirn unbewusst wiederholt, was es den Tag zuvor gelernt hat. Deswegen ist unser Gehirn während des Schlafs auch hochaktiv. Daneben dient die Zeit des Schlafs auch dem Abtransport von Abfallprodukten aus dem Gehirn, was vermutlich der Grund dafür ist, dass extremer Schlafmangel im schlimmsten Fall sogar tödlich enden kann.

In der Tiefschlafphase werden vom Körper außerdem viele Wachstumshormone ausgeschüttet, was wiederum die Zellwiederherstellung fördert, die Knochen stärkt und die körpereigenen Fettreserven reduziert. Diese Wachstumshormone halten uns jung und straffen die Haut!

Gleichzeitig werden im Schlaf Schäden an Zellen, Organen und Muskeln repariert, Schadstoffe abtransportiert und der gesamte Körper entgiftet. Medizinische Studien unterstützen diesen Befund.  Forscher des renommierten NYU Langdone Medical Center führten 2013 bis 2015 eine Langzeitstudie mit über 300.000 Erwachsenen durch. Das Ergebnis wusste zu überzeugen: Alle Teilnehmer, die jede Nacht 7 bis 8 Stunden schliefen und dabei auch durchschliefen, senkten Ihr Schlaganfall-Risiko um weit über 25%.

Zahlreiche Experten sind sich einig: Ohne erholsamen Schlaf nimmt der Stresshormonspiegel zu, die Arterien werden steifer, was in Bluthochdruck resultiert.  Und dauerhafter Bluthochdruck kann schlimmstenfalls sogar zu schweren Erkrankungen wie Schlaganfällen oder Herzinfarkten führen.

Was Sie für einen ausreichend erholsamen Schlaf tun können

Richtig ausgeschlafen startet man wie mit einem Turbo in den Tag. Es gibt verschiedene Faktoren, die die Einschlafzeit verkürzen, uns tief schlafen lassen und so den nächsten Tag top leistungsfähig bestreiten lassen.

Natürlich sollte man zu Bett gehen, wenn man müde ist. Am besten früh und einem festen Rhythmus folgend. Schwere Kost, Alkohol und Koffein sollten vor dem Schlafengehen möglichst vermieden werden. Leicht Verdauliches ist vorzuziehen. Lichtquellen sollten ausgeschaltet werden, denn nur in einer dunklen Umgebung wird das körpereigene schlaffördernde Hormon Melatonin produziert. Auch andere Störfaktoren wie geräuscherzeugende Quellen sollten für einen ruhigen Schlaf möglichst eliminiert werden. Die Zimmertemperatur sollte in etwa 18°C bis 20°C betragen.

Mit speziellen pflanzlichen Wirkstoffen, die wir in unseren AuraNatura® Produkten zur Schlafgesundheit einsetzen, können Sie Ihren Schlaf weiter optimieren. Denn es ist nicht allein die Schlafdauer, die zählt, sondern auch die Schlafqualität mit einer möglichst langen Tiefschlafphase.

(Azizi Seixas, Ph.D., The Department of Population Health, Center for Healthful Behavior Change at NYU Langone Medical Center, Februar 2016)

Ein gesunder Schlaf ist essentiell für Ihre körperliche Gesundheit und Ihr Wohlbefinden Nachts gut zu schlafen ist essentiell für unsere körperliche Gesundheit sowie die physische und psychische... mehr erfahren »
Fenster schließen
Gesunder Schlaf

Ein gesunder Schlaf ist essentiell für Ihre körperliche Gesundheit und Ihr Wohlbefinden

Nachts gut zu schlafen ist essentiell für unsere körperliche Gesundheit sowie die physische und psychische Leistungsfähigkeit am Folgetag. Denn während der nächtlichen Ruhephasen regenerieren unsere Körperfunktionen von den zahlreichen Belastungen, die aus der Umwelt tagtäglich auf uns einströmen.

Findet diese Regeneration durch Schlafentzug nicht statt, vermindert das nicht nur unsere Leistungsfähigkeit (Konzentration), sondern beschleunigt auch den Alterungsprozess unseres Körpers.  Auch diverse Krankheiten wie Diabetes oder Herz-Kreislauf-Störungen können die Folge sein. Nebennegativenkörperlichen Auswirkungen treten bei Schlafmangel häufig auch ernstzunehmende psychische Beschwerden wie Depressionen oder Burnouts auf.

Verschiedene Studien haben gezeigt, dass in Europa mittlerweile jede zweite Person mit Schlafproblemen zu kämpfen hat. Viele wissen sich gegen dieses Phänomen unseres modernen, schnelllebigen Lifestyles nur mit einem verstärkten Konsum von Schlaftabletten zur Wehr zu setzen. Doch dies ist grundlegend falsch und sehr gesundheitsschädlich!

Die 5 Phasen eines Schlafzyklus

Während wir schlafen, verändern sich unsere Körperfunktionen und befinden uns in einem anderen Bewusstseinszustand. Blutdruck und Puls werden herabgesenkt und die Atmung wird langsamer. Auch das Nervensystem spricht auf äußere Reize weniger an als im Wachzustand. Schlafmediziner unterscheiden mehrere Phasen eines Schlafzyklus:

  1. Wachzustand
  2. Einschlafstadium
  3. Leichter Schlaf
  4. Tiefschlaf
  5. Traumschlaf (REM-Schlafphase)

Die ersten vier Stadien bezeichnen den NON-REM Schlaf, womit jeder Schlafzyklus obligatorisch beginnt. Der Name stammt vom englischen „Non Rapid Eye Movement“. Dies bedeutet, dass in diesem Schlafstadium keine schnellen Augenbewegungen auftreten.

Während der NON-REM-Phase fährt unser Körper herunter, die Gehirntätigkeit sinkt und die Muskeln werden entspannt.  Beim REM-Schlaf hingegen bewegen sich die Augen unterhalb der Lider in hoher Geschwindigkeit hin und her. Auch die Gehirnaktivität steigt währenddessen wieder deutlich an. In dieser Phase finden die intensivsten Träume statt.

Diese 5 Stadien gemeinsam ergeben je einen Schlafzyklus, der ca. 1,5 Stunden andauert. Dann beginnt der nächste Schlafzyklus. Ein gesunder Erwachsener sollte so vier bis sechs dieser Zyklen pro Nacht durchlaufen und idealerweise somit rund 8 Stunden täglich schlafen.

Und diese 8 Stunden Durchschlafen sind unsere Lebensversicherung!

Warum guter Schlaf so wichtig ist für unser Leben und unsere Gesundheit

Ohne Schlaf kann der Mensch nicht überleben. Ausreichend Schlafruhe ist für eine gesunde Körperfunktion sowie die physische und psychische Stabilität unabdingbar. Der Schlaf hilft uns dabei, Informationen und gelernte Inhalte abzuspeichern, indem unser Gehirn unbewusst wiederholt, was es den Tag zuvor gelernt hat. Deswegen ist unser Gehirn während des Schlafs auch hochaktiv. Daneben dient die Zeit des Schlafs auch dem Abtransport von Abfallprodukten aus dem Gehirn, was vermutlich der Grund dafür ist, dass extremer Schlafmangel im schlimmsten Fall sogar tödlich enden kann.

In der Tiefschlafphase werden vom Körper außerdem viele Wachstumshormone ausgeschüttet, was wiederum die Zellwiederherstellung fördert, die Knochen stärkt und die körpereigenen Fettreserven reduziert. Diese Wachstumshormone halten uns jung und straffen die Haut!

Gleichzeitig werden im Schlaf Schäden an Zellen, Organen und Muskeln repariert, Schadstoffe abtransportiert und der gesamte Körper entgiftet. Medizinische Studien unterstützen diesen Befund.  Forscher des renommierten NYU Langdone Medical Center führten 2013 bis 2015 eine Langzeitstudie mit über 300.000 Erwachsenen durch. Das Ergebnis wusste zu überzeugen: Alle Teilnehmer, die jede Nacht 7 bis 8 Stunden schliefen und dabei auch durchschliefen, senkten Ihr Schlaganfall-Risiko um weit über 25%.

Zahlreiche Experten sind sich einig: Ohne erholsamen Schlaf nimmt der Stresshormonspiegel zu, die Arterien werden steifer, was in Bluthochdruck resultiert.  Und dauerhafter Bluthochdruck kann schlimmstenfalls sogar zu schweren Erkrankungen wie Schlaganfällen oder Herzinfarkten führen.

Was Sie für einen ausreichend erholsamen Schlaf tun können

Richtig ausgeschlafen startet man wie mit einem Turbo in den Tag. Es gibt verschiedene Faktoren, die die Einschlafzeit verkürzen, uns tief schlafen lassen und so den nächsten Tag top leistungsfähig bestreiten lassen.

Natürlich sollte man zu Bett gehen, wenn man müde ist. Am besten früh und einem festen Rhythmus folgend. Schwere Kost, Alkohol und Koffein sollten vor dem Schlafengehen möglichst vermieden werden. Leicht Verdauliches ist vorzuziehen. Lichtquellen sollten ausgeschaltet werden, denn nur in einer dunklen Umgebung wird das körpereigene schlaffördernde Hormon Melatonin produziert. Auch andere Störfaktoren wie geräuscherzeugende Quellen sollten für einen ruhigen Schlaf möglichst eliminiert werden. Die Zimmertemperatur sollte in etwa 18°C bis 20°C betragen.

Mit speziellen pflanzlichen Wirkstoffen, die wir in unseren AuraNatura® Produkten zur Schlafgesundheit einsetzen, können Sie Ihren Schlaf weiter optimieren. Denn es ist nicht allein die Schlafdauer, die zählt, sondern auch die Schlafqualität mit einer möglichst langen Tiefschlafphase.

(Azizi Seixas, Ph.D., The Department of Population Health, Center for Healthful Behavior Change at NYU Langone Medical Center, Februar 2016)

Zuletzt angesehen